Jakob

[Verifying my OpenPGP key: openpgp4fpr:FED82F1C73FF53FB1EE9926336615E0FD12833CF]

  • 169 Posts
  • 230 Comments
Joined 2Y ago
cake
Cake day: Feb 18, 2021

help-circle
rss
PunkTube
Hier geht es um Punkrock im weitesten Sinne. Es geht um Musik, Politik, DIY und was mir oder euch noch so gefällt. Es wird hier wahrscheinlich nicht immer 100%ig pc zugehen, aber im großen und ganzen schon. Seid nett zueinander! MODERATION Moderationsinformationen webmaster@punktube.net Verhaltensregeln Na, ihr wisst schon: kein Rassismus kein Sexismus kein LBGTQ-feindliches Zeug kein Antisemitismus usw. Wer Mist postet fliegt. Grenzwertige Dinge werden von mir angemahnt, wer das ignoriert fliegt. Mein Server, meine Regeln; Punkrock hin oder her.

Das verstehe ich nicht…

Wenn du Gedanken loswerden willst, schreib sie einfach auf.

In Friendica kannst du diese formatiert niederschreiben.

Ist der Text kurz, ist er kurz. Soll mal ein Gedanke länger sein, dann schreibst du ihn genau so auf, wie er raussprudelt

Gibt doch nirmand vor, dass bei Friendica Postings eine Mindestlänge haben müssen. Bei friendica hast du den Vorteil, dass du auch mal - ohne nachdenken zu müssen - einen langen und formatierten Text mit Bildern im Fließtext auch aufschreiben kannst, ohne die Plattform wechseln zu müssen.

Genau dafür verwende ich ja auch friendica. Ich kann alle Nachrichten aller anderen lesen, und schteiben, wie es grad raussprudelt aus mir…


Stellt euch vor, eine Freundin möchte euer Auto leihen, ihr versprecht das, habt aber kein Auto, sondern nur einen Scheibenwischer. Das wäre völlig absurd? Denn man kann nicht herleihen, was man nicht hat? Doch - Banken können das. Wenn ich mir 500.000 Euro von der Bank leihe, dann schafft die Bank dieses Geld aus dem Nichts. Und wo ist das Problem dabei? Woher kommt eigentlich Geld? Viele denken, dass es so funktioniert: "Der eine spart, der andere braucht Geld, das er noch nicht hat. Das muss organisiert werden. Das nennt man Bank. So einfach ist das." Das stimmt nicht. Wenn ich zur Bank gehe und mir Geld leihe, etwa um eine Wohnung zu kaufen, dann schafft die Bank das Geld für den Kredit in dem Moment, in dem ich den Kredit aufnehme. Aus dem Nichts. Das klingt nicht weiter problematisch, doch Experten mahnen schon seit geraumer Zeit, dass Geschäftsbanken dieses Geldschöpfungsprivileg ausnutzen. Im Rahmen der Deregulierung der Banken in den 1980er Jahren haben Staaten weltweit viele Regeln der Kreditvergabe abgeschafft. Es ist heute den Banken überlassen, für welchen Sektor sie neues Geld schöpfen. So fließt viel Geld in Spekulationen, Aktienmärkte und komplizierte Finanzprodukte, doch die wirklich wichtigen gesellschaftlichen Projekte wie Bekämpfung des Klimawandels oder der Armut sind unterfinanziert. Wie könnten wir das ändern? Müssen wir die Banken abschaffen? Oder sollten wir die Regeln für Kreditvergabe wieder einführen? Regie : Nicoletta Renz Land : Deutschland Jahr : 2022 Herkunft : BR

Dass hier nicht die Kunst angegriffen wird, sondern im Gegenteil, wie die Aktivist:innen auch erklärten, ihr Schutz eingefordert wurde, würde man verstehen, wenn man ihnen zuhörte. Dass nur ein ökologisch intaktes System überhaupt erst die Existenzbedingungen – Wohlstand, Frieden, Sicherheit und so weiter – für Kunst und ihre Rezeption zu erzeugen vermag, scheint banal. Markus Lanz versicherte in seiner Sendung: „Ich kenne Plätze in den Dolomiten, da kommt kein Wasser hin, da parken wir die Kunstwerke zur Not.“ Dann sprach er der Aktivistin Rochel die Liebe zur Kunst ab: „Wer so etwas tut, kann die Kunst nicht lieben.“ Das fasst die Haltung des feinsinnigen Bürgertums gut zusammen: Mit Kunst und Essen spielt man nicht, mit eurer Zukunft schon.

Aber das ist nicht Activitypub… oder?



Gibt es "grünes Wachstum", und warum es das nicht gibt? Wie müsste ein Steuersystem aussehen, welches eine Wirtschaft ohne Wachstum fördert? Invidious Link: https://redirect.invidious.io/2Kl69bWbXnY

Ich spiel auch grad damit herum… auf einer Maschine mit 2GB RAM, wo auch noch pleroma läuft, hab ich nach der Installation jetzt das:

~: # free -h
               total        used        free      shared  buff/cache   available
Mem:           1.9Gi       1.1Gi       103Mi        21Mi       750Mi       693Mi
Swap:             0B          0B          0B

Da läuft aber auch noch eine Postgresql-DB und Pleroma drauf…

Aber klar… JAVA ist doof… jedoch ist die fehlende Volltextsuche im Fediverse noch doofer auf Dauer. Und bevor sich eine zentrale Suchmaschine fürs Fediverse etabliert… wäre so eine Yacy-Instanz pro Fediverse-Node, oder vielleicht ein Docker-Container mit einem fürs Fediverse vorkonfigurierten Search-Node, dem man die eigenen Instanzen konfigurieren kann, (ich betreibe selbst 6, 7 Services… oder mehr… Da würde wohl eine Yacy-Instanz reichen, die mit meine Fediverse-Nodes crawled) und man in jedem Fediservice dann seine Yacy-Instanz für die Suche angeben kann…

Ich denke, das ist für die Zukunft des Fediverse genau so essentiell, wie ein XMPP-Server pro Fedi-Node für e2ee-Chat zwischen den Usern.


As i often say:

Each Node has to bring it’s own xmpp-server. When you log in to your mastodon, friendica or what else, you are instantely logged in in this xmpp-server.

The fediverse-id is also the xmpp-jid.

In the contact you can just click on “chat” and you will be connected with this xmpp-account.

Conversejs or jsxc bring such small-chat-windows as you know from facebook.

The roster is your contact-list.

AND conversations allows you, to add your fediverse-chat-account as additional account… so you can use it on your smartphone without being logged in in the fediservice.

Xmpp has a small footprint. So it’s ideal. Mucs are also possible for groupchats.

If it is preconfigured, and easy to install (look at snikket!), there is instantely a secure chat in the fediverse.


Verteilte Volltext-Suche für das Fediverse
Einer der Punkte, die gerne einmal - zurecht auch - angemosert werden im Fediverse ist die fehlende Volltextsuche. Hashtags werden über Relays verteilt, und die meisten Services unterstützen keine Volltextsuche und schon gat nicht instanzübergreifend. Yacy ist eine verteilte Suchmaschine mit verteiltem Suchindex. Angeblich braucht man lt. der Website "relativ" wenig eigenen Platz und eigene Rechenpower um seinen Anteil am verteilten Suchindex zu betreiben. Meine Vision ist: Jedes Fedi-Service (Mastodon, Friendica, Pixelfed, Lemmy...) bringt den eigenen Yacy-Server mit, indiziert NUR SICH SELBST und der Indest ist mit den anderen Yacy-Servern aus dem Fediverse in Verbindung und bildet so ein eigenes verteiltes Fedi-Search-Service. Damit gibt es keine Zentrale Suchmaschine, keinen zentralen Index, jedes Service hat die Hoheit über seine eigenen Daten... und dennoch hat man Volltextsuche übers gesamte Fediverse...

Test
Bat

Foo
Bar
1

ClipTube
**Beschreibung** Moin und Willkommen auf der Peertube Instanz von der Klattgroup. Unsere Peertube Instanz ist für alle Menschen und Betriebe geöffnet wir freuen uns auf einen offenen Austausch und viele neue Digitale Erfahrungen. Wenn ihr neu im fediverse seit helfen wir euch gerne weiter eure neue Digitale Heimat zu erkunden. Als kleiner Tipp von uns für den Anfang Veröffentlich als erstes unter den #neuhier um neue Menschen im fediverse kennenzulernen. Der Sitzt unser Instanz ist im Herzen von Soest NRW es sind aber bei uns alle willkommen. Viel Spaß auf dem Server Dein Admin @jonathankla@mastodon.klattgroup.eu @klattgroup@mastodon.klattgroup.eu Aktuell landen mache E-Mails von Cliptube im Spam Ordner. Bitte kontrolliert euren SPAM Ordner nach der Registrierung. MODERATION Verhaltensregeln **Regeln:** Seit nett zueinander und geht respektvoll miteinander um. Bitte beachtet das aktuell geltende recht der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union. Gegen das Urheberrecht und den Deutschen Jugendschutz darf nicht verstoßen werden. Artikel 3 des GG Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. Werbung ist auf dieser Instanz nicht gestattet! no ads!!!

Privatvermögen versus Staatsverschuldung
Wenn man unser #Geldsystem verstanden hat weiß man folgendes: Privates Vermögen ist dem Geldsystem vorenthaltenes Geld einzelner Personen und Organisationen. Das im Kreislauf fehlende Geld muss ergänzt werden, weil sonst Unternehmen nicht mehr in Rohstoffe und Arbeitskräfte "investieren" können. Es kommt "die Wirtschaft" zum Erliegen. Weil einfach das Geld ausgeht. Damit das verhindert wird, müssen Private Kredite aufnehmen, und so das "fehlende" Geld erzeugen. Das wird durch die Kreditaufnahme erzeugt. Wenn Private weniger Kredite aufnehmen, weil sie alles haben, was sie benötigen, dann fehlt das Geld trotzdem, weil es sich in den "Sparbüchsen" der wenigen Reichen ansammelt. Also springen die Staaten ein und machen Staatsverschuldung mittels Krediten und Anleihen, damit wieder mehr Geld in den Kreislauf kommt. Das neue Geld wird wiederum zu einem Teil von den selben wenigen Reichen in die "Sparbüchsen" gesteckt. Also springt der Staat wieder ein mit neuer Staatsverschuldung. So lange, bis die Staatsverschuldung so groß geworden ist, dass dieser Staat kein neues Geld mehr über Kredite bekommt. Da gibt es dann Staaten, die ihre Schulden begleichen können, weil sie eine "starke Wirtschaft" haben (so wie z.B. Deutschland). Dieses Geld aber, dass diese Staaten mithilfe ihrer "starken Wirtschaft" einbehalten, wurde von anderen Staaten erzeugt, die dann nicht mehr die Möglichkeit haben, ihre Schulden zurückzubezahlen, weil sie keine "starke Wirtschaft" oder keine Rohstoffe oder ähnliches haben. Sie sind überschuldet. Bekommen keine neuen Kredite mehr, können ihre Straßen, Verwaltungsapparate, Polizei, Schulen usw. erhalten. Die Bevölkerung dort verarmt. Die nennt man dann "schwache Staaten" oder "Dritte-Welt-Länder". Das Problem sind aber nicht diese Länder. Das Problem sind jene Handvoll Reicher, die das ganze Geld aus dem Kreislauf in ihre "Sparbüchsen" abgezwackt haben. Man kann auch sagen, der Reichtum einiger weniger ist genau das Geld, das Staaten als Staatsverschuldung aufgenommen haben. Es sind die beiden Seiten ein und der selben Medaille. Wenn dann Typen wie Musk oder irgendwelche Wirtschaftsliberalen bei ÖVP, NEOS, FDP & Co behaupten, dass Staaten nicht wirtschaften könnten... dann haben die nicht verstanden, wie unser Geldsystem funktioniert. Oder sind so bösartig, dass sie so etwas wissentlich behaupten. Privat kommt vom Lateinischen "Privare", was "der Öffentlichkeit entzogen" oder "beraubt" bedeutete... und das trifft der Begriff "Privat-Vermögen" wirklich außerordentlich gut.

It’s sad.

My friendica can’t find @internetarchive@mastodon.archive.org,


Why google docs?

WHY? 😭😭😭



Hahahaha You buy something for only 44Mrd US$... and the thing doesn't work...

eBildungslabor
Hier veröffentlicht Nele Hirsch (eBildungslabor) Screencasts und Videos zum Lehren und Lernen im Internet.

Gibt es ein Werkzeug gegen Politiker-Verdrossenheit? Wie können wir die Struktur der Bevölkerung besser in der Politik abbilden?


Und https://www.yacy.net/ könnte man als föderierenden Fedisearch-Index sicher auch adaptieren…



Ich hab noch einmal nachgedacht…

Mein Modell, dass ich mit 1000€ ausleihe und 1100€ zurückbezahlen muss daher muss jemand 1100€ ausleihen, damit ich meine 1000€ + die 100€ Zinsen wieder zurückbezahlen kann, stimmt nicht.

Es muss jemand die 100€ meiner Zinsen ausleihen, damit im Kreislauf ich die 1100€ zusammenbekomme um meinen Kredit wieder zurückbezahlen zu können.

Und irgendjemand muss das 10€ ausleihen bei der Bank, damit der mit den 100€ 110€ zurückbezahlen kann…

Am Ende muss aber trotzdem irgend jemand auf der Welt entweder für einen Hungerlohn ansich kostenlose Rohstoffe der Erde entreißen, damit die Zinsen (das was das Geld ja “gearbeitet” hat) erwirtschaftet werden können.

Soweit, so gut.

Dieses Szenario ist jetzt nicht ganz so bedrohlich, wie ich ursprünglich geschildert habe. Auch wenn es trotzdem eine Umverteilung von fleißig nach reich ist. Zinseszins macht es etwas dramatischer.

Aber was das große Problem bei der Angelegenheit ist, ist mir jetzt im folgenden klar geworden, nachdem ich Oeconomia noch einmal angesehen habe:

Wenn Menschen aus diesem Kreislauf Geld zu horten beginnen.

Ich leihe mit 1000€ aus und muss 1100€ zurückbezahlen. Irgendjemand bekommt im Kreislauf diese 1000€ und legt 500€ zur Seite. Die sind auf seinem Konto gutgeschrieben. Also muss jemand 100€ für meine Zinsen und jemand anderer (oder der gleiche) 500€ für das zur Seite gelegte Geld als Kredit aufnehmen, damit diese Geldmenge wieder im Kreislauf verfügbar ist, damit ich meinen Kredit + Zinsen zurückzahlen kann.

Klar, werden die 500€, die jemand auf der Bank zur Seite gelegt hat, auch wieder verliehen. Aber bis zu 5x. Es entstehen also 2000€ zusätzliche Schulden, die irgendjemand erwirtschaften muss, zusätzlich noch die dafür anfallenden Zinsen.

Und hier ist der Hund begraben. Jemand hortet 500€ und die Bank kann aus diesem vorhandenen Geld 2000€ zusätzliche Geldmenge/Schulden produzieren, wovon wieder ein Teil gehortet werden wird, woraus wieder ein Vielfaches ans Geldmenge/Schulden produziert werden können.

Die große Krux ist

  • Banken können mehrfach ihre Einlagen verleihen (Geld aus dem Nichts)
  • Banken können aus dem Nichts Geld erzeugen
  • Geldakkumulation auf Sparkonten/privatem (der Öffentlichkeit entzogen = geraubt im lateinischen Wortsinne) Vermögen.

Genau DAS was einige anhäufen fehlt auf der anderen Seite jenen die Überschuldet sind.

Und am Ende ist jemand der Depp, der “nicht wirtschaften kann” und keinen Kredit mehr bekommt. So werden Einzelpersonen, Organisationen und ganze Staaten vom Kreditvergabesystem abgeknipst, und verarmen vollkommen mit einer nie mehr zurückbezahlbaren Schuldenlast. (Aktuell droht gerade Tunesien dieses Schicksal). Dabei geht es gar nicht anders. Die Vermögenswerte dieser Menschen, Organisationen und Staaten können dann billigst unter den Gläubigern aufgeteilt werden und so deren Anlagevermögen noch erhöhen.

Wenn man dieses Spiel bis zum Ende durchdenkt, bleibt eine Handvoll Menschen oder Organisationen übrig, denen der gesamte Planet, incl. der Menschen (Schuldner haben ja alle Rechte verwirkt, da sie ja Schuld(en) haben!) gehört. Sie sind nicht nur Besitzer, sie sind sogar die Eigentümer der Welt.

Und wenn man sieht, wie sich Vermögen bei einigen wenigen akkumuliert, und wie es immer schneller geht seit der Abschaffung der goldgedeckten Währungen… kann man schon Zweifel bekommen, ob unser Geldsystem so der Burner ist.


for sure!!!

I think a wiki is a good idea for a federated software…

everybody hosts his own instance and filles it with his own content. and together all wikis give a BIG knowledge-base…


A Thunderbird-plugin…

Oh, that would be cool!!n


Oder ich hinterlege meinen gpg-pubkey im kundenaccount und krieg das verschlüsselte mail wieder automatisch…



Sagen wir “Default Login Channel” 👍


Also ich hab einen Channel angelegt. Und diesen Channel hab ich in Friendica abonniert. Und wenn ich von Friendica an den Channel schreibe (wird sogar im Forum-Widget bei Friendica gelistet), dann kommt die Nachricht an meinen Main-Channel, und nicht an den neuen… An andere, die diesen Channel abonnierten, wird gar nix weiterverteilt…


Mit zunehmendem privaten Reichtum/Vermögensansammlung steigt im gleichen Ausmaß die Staatsverschuldung. Mir war der Zwangszusammenhang nicht ganz klar. Damit ausreichend Geld für Kredite im Umlauf ist, damit Unternehmen etwas produzieren können, müssen ausreichend viele Menschen privat Schulden machen. Tun die das nicht, springt der Staat mit Staatsverschuldung ein. Sonst steht nämlich die Mühle der Wirtschaft, wenn alle Kredite zurückbezahlt wurden. Wenn also heute vermögrnde Menschrn - wie so gerne - auf Staatsverschuldung schimpfen, und mehr privat/weniger Staat fordern, dann verdanken die ihren Reichtum 1:1 den Staatsschulden. Anders ausgedrückt, das private Vermögen der einen sind die Staatsschulden aller. #Schuldgeld und doppelte Buchführung auf "groß" Und wenn Personen oder ganze Staaten "überschuldet" sind, werden sie vom Kreditwesen abgekoppelt. Dann geht gar nix mehr. Dass sich Staaten aber verschulden müssen, oder auch Einzelpersonen, damit überhaupt Geld im Umlauf sein kann, ist systemimmanent. Und dass immer mehr ihre Schulden nicht mehr begleichen können, ist Teil des Pyramidenspiels. In diesem Film wird nur das Schuldgeld behandelt. Von Zinsen und Zinseszinsen ist noch gar nicht die Rede...

Gruppen im Fediverse sind leider echt ein Krampf 😟


Btw… Gelse ist bloß österreichisches Hochdeutsch…

Ich sage Gößn dazu, die Burgenländer Gäsn, andere Gösn

😁😁😁


Test lemmy
Bla

Graves Wertemodell - Value System - Spiral Dynamics
Ich verlinke diese Beitrag deswegen hier, weil ich denke, dass die Gedanken hinter dem Graves Values System durchaus wert sind, betrachtet zu werden. Sie sind mit eine Ursache dafür, dass Gesellschaftssysteme so sind wie sie sind, und dass Vermögen und Arbeit "ungerecht" verteilt sind.

Ein Test von lemmy
ohne Bild

Ein test von lemmy
Test ![](https://lemmy.schuerz.at/pictrs/image/1e3eb208-84b7-40f7-970b-a815cfa36b50.jpeg) mit Bild

Ein Test mit Bild von Lemmy
test ![](https://lemmy.schuerz.at/pictrs/image/f072c3f7-1cf0-490a-a18f-41de1c557cd6.jpeg)

boofar
boo far
1

Schuldgeld
Ich mache mir seit der Asset- und infolge Banken- und infolge Wirtschaftskrise Gedanken über das System, in dem wir leben. Seit das Geldsystem auf ein Schuldgeldsystem (Fiat money) umgestellt wurde, wächst die Geldmenge exponentiell an. Einerseits hat uns im Westen genau das den Wohlstand, aber auch die Schuldenfalle gebracht. Jeder einzelne Euro den ich am Konto oder in der Geldbörse habe, hat einst jemand als Kredit aufgenommen, den dieser Mensch mit Zinsen zurückbezahlen muss. Spare ich mir ein paar dieser Euros und lege sie auf mein Bankkonto, kann die Bank diese Euros 5x (fünf!) Verleihen und mit vielen Zinsen zurückverlangen... und mir dann einmal mit wenigen Zinsen zurückgeben. Als Sparefroh gibts schon seit einiger Zeit kaum noch bis sogar negative Zinsen... anstatt den Banken das mehrfache Verleihen von Spareinlagen zu verbieten. Soweit so gut. Weil ich von einem Kredit mehr zurückbezahlen muss, als ich ausgeliehen habe, muss jemand anderer um diese Zinsen von mir einen größeren Kredit aufnehmen. Sonst krieg ich ja das Geld nicht zusammen, um es der Bank zurückzugeben. Oder ich beute mich selbst, oder eine Ressource der Erde aus (oder beides). Und wenn ich es nicht mache, macht es jemand am Ende der Kette. Nicht weil der will, sondern dazu gezwungen wird und werden kann. Die Zinsen sind also die erste, Haupt- und einzige Ursache für Sklaverei und Weltzerstörung. Zinsgeld gabs und gibts schon in anderen als kapitalistischen Systemen. Auch Feudalgesellschaften und kommunistische Systeme arbeiteten teilweise mit Zinsgeld. Das Schuldgeldsystem war nur noch ein Turbo aufs Zinsgeld. Wenn also die Geldmenge immer mehr wird, wird auch die Schuldmenge immer mehr. Vermögen, (im Sinne "ich vermag etwas zu tun") wandert in immer weniger Hände. Immer mehr Menschen haben kein Vermögen mehr, um ihre Schulden abzuarbeiten. Sie müssen in die Selbstausbeutung. Wenn Vermögende so viel Vermögen haben, alle Ressourcen zu besitzen und zu verteidigen, haben immer mehr keine Möglichkeit mehr, außer sich selbst und unter Androhung und Ausübung von Gewalt die Natur auszubeuten... um ihre Schuld abzuarbeiten. Über solcherart Sklaven wandert Vermögen aus Ausbeutung natürlicher Ressourcen direkt in das "Vermögen" des "Vermögenden". Sie besitzen Wälder, Länder, Fabriken, Immobilien und in Wahrheit auch Menschen. Sowohl Sicherheitskräfte als auch Arbeiter. Zinsgeld und Schuldgeld ist also nur ein/das Werkzeug zum Schaffen und Erhalten eines Feudalsystems. Wir sind meiner Meinung nach mittlerweile an einem Punkt angekommen, wo eine kritische Masse realisiert, die angehäuften Schulden nie mehr zurückbezahlen zu können. NIE mehr. Und jetzt grht der Spaß in der Feudalgesellschaft erst recht los. Sie finanzieren sich xenophobe und nationalistische Parteien, die die verunsicherten Menschen bei Urängsten packen, weil sie den Zusammenhang von Zins und ihrem Unheil nicht verstehen können. Sündenböcke funktionieren seit Menschengedenken immer. Und weil wir so tief im Anus des Feudalismus stecken, werden wir weder eine Verkehrswende, noch eine Energiewende noch eine gerechte Verteilung des Vermögens noch die Beschränkung des Klimawandels schaffen. Vorher übernehmen die Rattenfänger von rechts die Macht. Aber das Zinsgeld wird bleiben.